11 Tipps zum Malen mit Acrylfarben

11 Tipps zum Malen mit Acrylfarben

Acrylfarbe ist ein großartiges Medium zum Malen. Sie ist beliebt bei Malanfängern und Künstlern zugleich. Sie ist unkompliziert und die Ergebnisse können sich sehen lassen. Warum Acrylfarbe so beliebt ist und was beim Malen zu beachten ist, erfährst du in den elf Tipps zum Malen mit Acrylfarben.


Tipp 1: Acrylprodukte sind untereinander mischbar

Acrylprodukte lassen sich untereinander Mischen, dabei ist es egal von welchem Hersteller die Farben sind oder um welches Malmittel es sich handelt. So lässt sich jedes Produkt, wie Gele oder Pasten mit jeder Farbe sowie alle Farben untereinander, vermischen.


Tipp 2: Farben mischen mit einem Malmesser

Beim Mischen von Acrylfarben mit dem Pinsel, hängt der Pinsel anschließend voller Farbe, da er diese gut aufnimmt. Bei einem Malmesser passiert das nicht. Die Farbe kann sauber, fast verlustfrei, vom Malmesser abgestrichen und zum Malen verwendet werden.

Acrylfarben mischen mit einem Malmesser

Acrylfarben mischen mit einem Malmesser


Tipp 3: Acrylfarbe trocknet schnell

Die Eigenschaft von Acrylarbe schnell zu trocknen hat Vor- und Nachteile. Auf der einen Seite lässt es sich zügig arbeiten: Sobald sie trocken ist, kann eine neue Schicht aufgetragen werden. Auf der anderen Seite hinterlässt zu schnell getrocknete Farbe ungewünschte Ränder auf dem Malgrund. Angemischte Farbe kann getrocknet sein, bevor man sie komplett aufgetragen hat. Wasser oder spezieller Verzögerer kann die Trocknungszeit von Acrylfarbe verlängern.


Tipp 4: Acrylfarbe trocknet wasserfest aus

Das ist von Vorteil, wenn man ein Bild mit mehreren Schichten Malen möchte. Nachdem eine Schicht getrocknet ist, das geht aufgrund der schnellen Trocknungszeit zügig, kann die nächste Schicht aufgetragen werden.

Acrylfarbe trocknet schnell am Pinsel oder andere Malutensilien an. Daher ist es wichtig Pinsel, Spachtel und weitere Werkzeuge sofort mit Wasser zu reinigen. Sollten doch mal Farbreste eingetrocknet sein, dann helfen spezielle Pinselreiniger für Acrylfarben beim Saubermachen.

Pinsel reinigen mit Pinselreiniger

Pinsel reinigen mit Pinselreiniger


Tipp 5: Acrylfarbe ist ein Klebstoff

Solange Acrylfarbe noch nass ist, können Elemente mithilfe der Acrylfarbe aufgeklebt werden. Das ist besonders praktisch bei der Erstellung von Collagen. Somit lässt sich Acrylfarbe direkt als Klebstoff verwenden.


Tipp 6: Acrylfarben verdünnen

Acrylfarbe lässt sich mit Wasser verdünnen, um zum Beispiel Lasuren zu erzeugen. Verdünnte Acrylfarben trocknet eher matt aus. Bitte beachte, dass beim Arbeiten mit viel Wasser sich Papier oder Malkarton, durch die viele Flüssigkeit wellen kann.

Acrylfarben können außerdem mit einem Acrylmalmittel verdünnt werden. Hier bleiben die Eigenschaften der Acrylfarbe erhalten.

Tipp 7: Acrylfarbe schrumpft beim Trocknen

Besonders bei dicken Farbauftrag fällt das Schrumpfen der Acrylfarbe auf. Die Farbe zieht sich zusammen und der Malgrund kann dadurch sichtbar werden. Bei selbst gemischter Farbe ist es anschließend schwierig noch einmal den gleichen Farbton zu treffen, sollte man später ausbessern wollen. Es ist daher wichtig immer etwas mehr Farbe aufzutragen, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Es heißt, dass Acrylfarbe bis zu 30% schrumpft.


Tipp 8: Acrylfarbe ist nach dem Trocknen dunkler

Das Acrylbindemittel der Acrylfarbe ist weiß solange es nass ist und trocknet transparent aus. Daher wirkt Acrylfarbe heller, wenn solange sie nass ist und dunkler nachdem sie getrocknet ist. Je nach Qualität der Acrylfarbe oder zusätzlich verwendeten Malmittel kann der Unterschied, Vorher-Nachher, groß sein.


Tipp 9: Acrylfarbe ist glänzend

Durch das Bindemittel erhält jede Acrylfarbe einen eigenen Glanz. Je nach verwendeten Bindemitteln in der Acrylfarbe glänzt die eine mehr nach dem Trocknen und die Andere weniger. Das ist abhängig vom Hersteller und man kann es gut erkennen, wenn man den gleichen Farbton von verschiedenen Herstellern im Einsatz hat.

Am besten du testest verschiedene Farben von unterschiedlichen Herstellern und wählst dann den Hersteller, der dir am besten gefällt. Es gibt außerdem Malmittel, die einer Acrylfarbe den Glanz nehmen und die Acrylfarbe matt machen.

Um zum Abschluss einen einheitlichen Glanz der Oberfläche des Bildes zu erhalten empfiehlt es sich das Acrylbild mit Schlussfirnis zu versiegeln.
Acrylbild versiegeln mit Schlussfirnis

Acrylbild versiegeln mit Schlussfirnis


Tipp 10: Kombination mit anderen Mal- und Zeichentechniken

Auf ein Acrylbild kann mit anderen Malmedien gemalt werden, wie zum Beispiel mit Öl, Gouache oder Pastellkreide. Andersherum sollte man es nicht ausprobieren. Acrylfarbe bietet somit eine ideale Grundlage und eignet sich hervorragend für Experimentierfreudige.


Tipp 11: Unterschiedliche Eigenschaften je nach Hersteller

Acrylfarben von unterschiedlichen Herstellern weisen häufig unterschiedliche Fließeigenschaften und unterschiede im Glanzgrad auf. Die Eigenschaften sind zum Beispiel abhängig vom verwendete Bindemittel. Je nach Malprojekt mach es Sinn auf unterschiedliche Hersteller zurückzugreifen.

Meine Erfahrung: Ich empfinde die Studio-Farben von Amsterdam als zähfließd, sie lassen sich unverdünnt nicht so filigran auftragen, dafür decken sie fantastisch. Die Studio-Farben von Lascaux sind füßiger und leichter aufzutragen. Das Schwarz von Amsterdam glänzt viel mehr als andere Schwarz-Töne, die ich bisher ausprobiert habe.
Acrylfarben von verschiedenen Herstellern

Acrylfarben von verschiedenen Herstellern


Hast du Fragen?

Ich hoffe ich konnte Dir mit den elf Tipps zum Malen mit Acrylfarben helfen deinen Einstieg in die Acrylmalerei oder das Malen mit Acrylfarbe zu erleichtern. Wenn du weitere Fragen hast oder Fragen zu den elf Tipps, dann schreib mir einen Kommentar. Ich freuen mich.

Deine Jeanine

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn mit deinen Freunden:

Diese Beiträge könnten Dir gefallen:

Alle von mir gemalten Acrylbilder findest du unter dem Schlagwort: Acrylbilder Ideen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.