Magnete basteln aus Malkarton und Motivsticker – DIY Anleitung

Magnete basteln aus Malkarton, Magnetfolie und Motivsticker
aktualisiert am 03.03.2019

Aus Stickern mit niedlichen Motiven, lassen sich ganz einfach tolle Magnete basteln. Es gibt eine ganze Menge toller Aufkleber mit den unterschiedlichsten Motiven zu kaufen. Ich habe schon viele Deko-Magnete gebastelt. Ich freue mich über die niedlichen Motive und liebe es neue Motivsticker zu entdecken und zu verbasteln.

Magnete basteln aus Malkarton und Motivstickern ist ganz einfach. Die Magnete eignen sich als Kühlschrankmagnete und Deko-Magnete oder auch als persönliches selbstgebasteltes Geschenk.


Materialien und Werkzeuge – Magnete basteln

Für das Basteln der Magnete mit Motivsticker benötigst du folgende Materialien und Werkzeuge:

[* = Provisions-Links/Affiliate-Links/Werbe-Links]


Bastelanleitung: Magnete basteln mit Motivsticker

Schritt für Schritt – Hier erkläre ich dir, wie es geht:

Schritt 1 – Malkarton bemalen:

Malkartons beim Trocknen

Bemale als erstes die Malkarton-Vorderseite komplett mit Acrylfarbe*. Ich verwende hierfür vor allem helle Farbtöne, wie Altweiß, Kobaltgrün oder Nepalgelb.

Achte darauf, die Ränder bis zur Rückseite mit Farbe zu bedecken. Um eine gleichmäßige Farbdeckung zu erhalten, trage gegebenenfalls mehrere Farbschichten auf.

Zum Trocknen lege ich die Malkartons auf ein aussortiertes Kuchen-Gitter.


Schritt 2 – Die Verzierung gestalten:

Malkarton Rand mit Farbe verziert

Nachdem die Hintergrund-Farbe getrocknet ist, verziere links und rechts oder oben und unten die Ränder.

Meistens benutze ich zwei verschiedene Farbtöne. Bei der Auswahl achte ich darauf, dass sich die Farben in den Motiven der Aufkleber wiederfinden oder zu ihnen passen.

Bedecke auch hier den Rand bis zur Rückseite gut mit Farbe. Bevor du die zweite Farbe aufträgst, muss der erste Anstrich getrocknet sein.

Tipp: Zum Umranden und Linien aufmalen habe ich Permanent Marker* für mich entdeckt. Mit diesen lassen sich die Linien und Ränder einfacher auftragen.

Schritt 3: – Motivsticker aufkleben

Malkarton mit Motivsticker bekleben

Sobald die Farbe getrocknet ist, bestreiche die komplette Vorderseite und die Ränder mit Serviettenkleber*. Der Servietten-Kleber fungiert somit gleichzeitig als Lack.

Solange der Kleber noch feucht ist, platziere den Aufkleber an die gewünschte Stelle und drücke ihn fest an.

Die Motive der Sticker sollten maximal 2 x 2 cm groß sein. Aktuell verwende ich am liebsten Soft-Sticker*. Diese sind etwas dicker als normale Aufkleber.


Schritt 4 – Magnetfolie aufkleben:

Magnetfolie auf Rückseite kleben

Wenn der Lack trocken ist, klebe die Magnetfolie* auf die Rückseite vom Malkarton. Mit selbstklebender Magnetfolie ist das einfach: Folie abziehen, auflegen und fest andrücken. Und schon ist ein Deko-Magnet fertig. 🙂


Magnete basteln aus Malkarton, Magnetfolie und Motivsticker

Magnete basteln aus Malkarton, Magnetfolie und Motivsticker


Diese Magnete mit Motivsticker habe ich schon gebastelt:

Jede Motivwahl stelle ich dir in einem gesonderten Beitrag vor.

Gefällt dir diese Bastelanleitung?

Bist du auch so begeistert von Magnete basteln mit Motivsticker, so wie ich? Hast du schon andere Magnete gebastelt? Schreib mir einen Kommentar mit deinen Erfahrungen oder Fragen. Ich freuen mich. 🙂

Deine Jeanine

Wenn dir dieser Beitrag gefällt, teile ihn mit deinen Freunden:

* = Provisions-Links/Affiliate-Links/Werbe-Links
Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Provisions-Links, auch Partner-Links oder Affiliate-Links genannt. Wenn du auf diesen Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich ändert sich der Preis nicht.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Lust auf mehr Ideen mit Magnete?

Außer Deko-Magnete mit Motivsticker, bastle ich Magnete mit Briefmarken oder Buchstaben. Wie du diese Magnete bastelst, erfährst du in den jeweiligen Beiträgen – wie immer mit einer Schritt für Schritt Anleitung:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.